Essen. Die Thüga-Plusgesellschaften präsentieren Produkte und Dienstleistungen auf der Messe E-world 2020. Im Fokus des Auftritts vom 11. bis 13. Februar stehen Lösungen für die digitale Transformation in der kommunalen Daseinsvorsorge.

Auf der europäischen Leitmesse für die Energiebranche, der E-world energy & water, informieren die Thüga-Plusgesellschaften über ihre Lösungen rund um die kommunale Daseinsvorsorge: Am Gemeinschaftstand von e.dat, E-MAKS, Syneco und Thüga SmartService dreht sich alles um vernetzte kommunale Infrastrukturen, plattformgestützte Automatisierung, Beschaffung sowie Sub-und Smart Metering. Konkrete Unterstützung bei Personalengpässen sowie praktikable Alternativen für die sichere Lieferkette sind ebenfalls geboten. Einen komprimierten Überblick über die unterschiedlichsten Leistungen der Thüga-Unternehmen erhalten Besucher an allen drei Messetagen in der Speakers-Corner: Im halbstündigen Wechsel berichten die Gesellschaften über ihre neuesten Entwicklungen mit anschließender Diskussionsrunde.

Erster Auftritt

Nicht nur die Energiebranche befindet sich weiterhin im Umbruch. Auch in der IT-Welt findet derzeit ein einschneidender Wandel statt. Gleichzeitig erwarten die Kunden in der Energiewirtschaft immer stärker „abgerundete Lösungen“. Aus diesem Grundhat die Thüga Aktiengesellschaft ihre Tochterunternehmen Conergos und Thüga SmartService (TSG) zum Jahreswechsel zusammengeführt. Das neue Unternehmen, das unter dem bereits etablierten Namen „Thüga SmartService“ geführt wird, präsentiert sein ganzheitliches Lösungsportfolio erstmals auf der E-world: Es bietet nach dem Zusammenschluss über 80 Produkte und Dienstleistungen für nahezu alle Funktionsbereiche und Prozesse von Energie- und Wasserversorgungsunternehmen an. Im Fokus des Messeauftritts stehen vor allem Lösungen für die vernetzte Kommune. Mit Hilfe verschiedener Netztechniken wie LoRaWAN, WAN oder Hotspots können Energieversorger Kommunen weiterentwickeln. So entsteht eine Baumstruktur, die Anwendungen der Daseinsvorsorge miteinander vernetzt ‒ eine Art digitale Dorflinde, die auch am Stand 2-522 zu sehen sein wird. Darüber hinaus können sich Besucher über das Angebot rund um Energiedatenmanagement, Marktkommunikation und Energieeffizienz informieren. Bei den SAP Plattform-Lösungen im Bereich ERP, wie etwa SAPS/4HANA, profitieren Energieversorger von zentralen Weiterentwicklungendurch die TSG, die sie aktiv mitgestalten können.

Den Rollout stemmen

Spätestens mit der Zertifizierung des dritten Gateways im Dezember ist klar, dass der Pflichtrollout intelligenter Messsysteme ein Schwerpunktthema von Energieversorgern 2020 ist. Die Herausforderungen für die praktische Umsetzung sind groß. Thüga SmartService präsentiert auf der Messe E-world ihr Lösungsportfolio, das für höchste Prozess- und Kosteneffizienz bei Messstellenbetreibern (MSB) sorgt: Das modulare Komplettpaket ermöglicht eine wirtschaftliche, sichere und gesetzeskonforme Umsetzung. Die TSG-Lösung für die Administration von Smart-Meter-Gateways ist dabei das einzigeam Markt verfügbare System, mit dem MSB die Rolle des Gateway-Administrators ausfüllen können, ohne zusätzliche Investitionen in die eigene IT-und Sicherheitsinfrastruktur tätigen zu müssen. Mit einer eigens entwickelten Software, dem MSB-Assistenten, lassen sich alle anfallenden Aufgaben erfolgreich planen, steuern und koordinieren.

Pressebild: E-World-Messestand der Thüga-Plusgesellschaften

Lösungen aus einer Hand

Die Stärke der Thüga-Plusgesellschaften liegt in der Verknüpfung der unterschiedlichsten Lösungen und Plattformen, um passgenau bei sämtlichen Aufgaben von Energieversorgern unterstützenzu können. Dafür arbeiten die Gesellschaften eng zusammen, beispielsweise bei einem Tool für das digitale Vertragsmanagement für Netz- und Messstellenbetreiber, das die E-MAKS in Kooperation mit Conergos, jetzt TSG, entwickelt hat. Das Angebot des papierlosen Vertragsabschlusses in Echtzeit bietet eine erhebliche Zeitersparnis in der Bearbeitung und ermöglicht es, die Beziehungen zu allen Vertragspartnern auf einen Blick zu verwalten ‒ neu integriert wurden auch Einspeiseverträge. Mit der starken Expertiseder Thüga-Plusgesellschaften im Metering unterstützen sie auch beim Aufbau neuer Geschäftsfelder im Bereich Submetering: Von der Messtechnik über Ablesung, Wartung und Abrechnung bis zu Vertriebsunterstützung bietet E-MAKS ein umfassendes Dienstleistungsangebot rund um die Betriebskostenabrechnung und unterstützt bei Mieterstrom-Projekten.

Personalengpässe meistern

Weitere Herausforderung für Stadtwerke ist der Fachkräftemangel, der selbst in Ballungsgebieten die Suche nach geeignetem Personal schwierig macht. Die e.dat unterstützt bedarfsgerecht bei Personalengpässen, die zum Beispiel durch Altersteilzeit, langfristigen Ausfall von Mitarbeitern, Elternzeit oder verzögerte Nachbesetzung entstehen. Langfristig setzt die e.dat auf enge Zusammenarbeit mit effizienten Prozessen. Von Kundenservice über Marktkommunikation, Messwesen und GIS-Erfassung bis hin zur Abrechnung unterstützt die e.dat die Kunden- und Marktprozesse ihrer Mandanten und hilft bei deren Optimierung. Weitere verschiedene IT-Dienstleistungen und – Lösungen komplettieren das Portfolio. In der Zusammenarbeit mit den Thüga-Plusgesellschaften arbeitet die e.dat an bedarfsgerechten Lösungen und ergänzt das Gesamt-Dienstleistungsportfolio.

Automatisierung bei Beschaffung und Vermarktung

Die Energiebeschaffung ist die größte Kostenposition der Stadtwerke. Was sich in den letzten Jahren geändert hat: Optimierungsgewinne decken die Kosten und Risiken nicht mehr ab. Syneco übernimmt Beschaffungs- und Marktprozesse kostensparend und automatisiert sie: zum Beispiel mit dem neuen Portfoliomanagement-System „Synfolio“. Es ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Beschaffungskosten bis auf Einzelkunden-Ebene sowie ein Live-Monitoring von Positionen, Kosten und Erlösen. Modular und nahtlos integrierbar in bestehende Systemwelten der Stadtwerke werden Bepreisungs- und Beschaffungsprozesse transparent, automatisiert und übersichtlich.

Automatisierung bietet auch beim Marktzugang Vorteile: Durch eine automatisierte Verbindung von Fahrweise und Vermarktung lassen sich erzeugte Energiemengen am Spotmarkt gewinnbringend verkaufen. Das Potenzial von kleinen Erzeugungsanlagen wird mit der neuen Syneco-Lösung „Flex-Optimierung“ gehoben. Konzipiert ist diese Lösung speziell für Anlagen zwischen 300 kW und 5 MW.

www.edatgmbh.de
www.e-maks.de
smartservice.de
www.syneco.net

 

Die Pressemitteilung herunterladen (PDF, 182 KB)
Pressebild herunterladen (JPG, 1,00 MB)