Guter Rat ist nicht teuer

Seit Ende 2017 können Stadtwerke nun auch geförderte Energieberatungen anbieten. Die Thüga SmartService (SmartService) unterstützt sie auf diesem Weg.

Es geht ein Ruck durch die Energieberatung – denn waren Energieversorgungsunternehmen (EVU) bis vor kurzem noch von geförderten Energieberatungen ausgeschlossen, gibt es seit dem 01. Dezember 2017 eine bedeutende Änderung: Das Bundeswirtschaftsministerium hat den Kreis der antragsberechtigten Energieberater für die Bereiche Wohngebäude und mittelständische Unternehmen erweitert. Die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) geförderte „Energieberatung für Wohngebäude“ und die „Energieberatung im Mittelstand“ sind damit nun endlich auch für Stadtwerke geöffnet.

Durchbruch für Stadtwerke

Andrea Kahl, Projektleiterin Energieeffizienz der SmartService begrüßt die Entscheidung: „Stadtwerke verfügen über das notwendige Know-how für eine qualifizierte Energieberatung vor Ort“, und fügt hinzu: „Der Ausschluss von BAFA-Förderprogrammen war für sie ein echter Wettbewerbsnachteil.“

Die geförderten Energieberatungen können nicht nur Gebäudeeigentümern, sondern auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) einen sinnvollen Weg aufzeigen, wie Sie die Energieeffizienz Ihrer Immobilie verbessern und Kosten senken können. „Bislang wurden große Potentiale für Energieeffizienz verschenkt. Denn für ihre Kunden sind Stadtwerke hoch qualifizierte Ansprechpartner – insbesondere in Sachen Beratung,“ sagt Dr. Andreas König, Projektleiter Energieeffizienz der SmartService.

Voraussetzung für Energieberatung

„Um an den BAFA-Förderprogrammen teilnehmen zu können, müssen Energieberater einige Voraussetzungen erfüllen,“ erklärt Andrea Kahl. Dazu zählen Ausbildungen und Fortbildungen, außerdem muss das BAFA eine Berateranerkennung erteilen. Alle Energieberater müssen sich zudem dazu verpflichten, hersteller-, anbieter-, produkt- und vertriebsneutral zu beraten und über eine ausreichende Haftpflichtversicherung verfügen.

SmartService unterstützt ihre Partner

Um ihren Partnern bei der Umsetzung der Energieberatungen bestmöglich zu helfen, hat die SmartService zwei neue Produkte entwickelt, die als modularer Baukasten verfügbar sind: Energieberatung für Wohngebäude und Energieberatung im Mittelstand. „Diese enthalten von Erfassungsbögen über Marketingmaterial bis hin zu Musterberichten alles, was Stadtwerke benötigen, um ihren Kunden die Energieberatung anbieten zu können,“ beschreibt Dr. Andreas König das Angebot und ergänzt „bei Bedarf oder auch Kapazitätsengpässen unterstützen die Experten der SmartService auch operativ.“

Weiterbildung Energieeffizienz

Darüber hinaus bietet die SmartService Schulungen für die „Energieberatung im Mittelstand“ an. Schnell sein lohnt sich: In 2018 ist eine Schulung ohne Prüfung möglich! Richard Nau, Stadtwerke Grünstadt, hat bereits einen Teil der BAFA-Fortbildung absolviert. „Die Schulung war lebendig und praxisnah. Durch die vielen Beispiele und Gruppenübungen konnte ich neue Werkzeuge und Methoden für meine tägliche Arbeit als Energieberater mitnehmen. Gleichzeitig habe ich Materialien und Arbeitshilfen erhalten, die ich sofort einsetzen kann.“

Übrigens: Ab 2019 rollt die neue Energie-Audit-Welle für Nicht-KMU an. Die SmartService GmbH bietet hier umfangreiche Hilfestellung.